Wurzelbehandlungen

Die hauptsächlichen Indikationen für eine Wurzelbehandlung stellen irreversible Schädigungen der Pulpa mit oder ohne Beteiligung des parodontalen Gewebes dar. Kontraindikationen für Wurzelbehandlungen stellen Zähne dar, die entweder nicht funktionell wiederhergestellt werden können oder Zähne, die aufgrund einer zu weit fortgeschrittenen Destruktion des Parodontiums ("Zahnfleischerkrankung") nicht erhaltungswürdig sind. Beim stark zerstörten Zahn sollte ausserdem immer das Kosten-Nutzen-Verhältnis und die langfristige Prognose gegenüber einer Implantatversorgung in Betracht gezogen werden.

In der Wurzelkanalbehandlung haben die Nickel-Titan-Instrumente für einen Durchbruch gesorgt. Dank dieser hochwertigen und zuverlässigen Instrumente ist die maschinell unterstützte Wurzelkanalbehandlung heute Erfolg versprechender denn je.

Mehr darüber lesen Sie hier: dentalinside (pdf)